Die Geburt Jesu (Isa), im Koran erzählt:

Und gedenke auch im Buche der Maria.
Da sie sich von ihren Angehörigen gen Aufgang zurückzog und sich vor ihnen verschleierte, da sandten wir unseren Geist zu ihr, und er erschien ihr als vollkommener Mann.

Sie sprach: „Siehe, ich nehme meine Zuflucht vor dir zum Erbarmer, so du ihn fürchtest.”
Er sprach: „Ich bin nur ein Gesandter von deinem Herrn, um dir einen reinen Knaben zu bescheren.”
Sie sprach: „Woher soll mir ein Knabe werden, wo mich kein Mann berührt hat und ich keine Dirne bin?”

Mariam and Isa

Er sprach: „Also sei’s! Gesprochen hat dein Herr: ‚Das ist mir ein Leichtes‘; und wir wollen ihn zu einem Zeichen für die Menschen machen und einer Barmherzigkeit von uns. Und es ist eine beschlossene Sache.”

Und so empfing sie ihn und zog sich mit ihm an einen entlegenen Ort zurück. Und es überkamen sie die Wehen an dem Stamm einer Palme.
Sie sprach: „O dass ich doch zuvor gestorben und vergessen und verschollen wäre!” Und es rief jemand unter ihr: „Bekümmere dich nicht; dein Herr hat unter dir ein Bächlein fließen lassen; und schüttele nur den Stamm des Palmbaums zu dir, so werden frische reife Datteln auf dich fallen. So iss und trink und sei getrost, und so du einen Menschen siehst, so sprich: ‚Siehe, ich habe dem Erbarmer ein Fasten gelobt; nimmer spreche ich deshalb heute zu irgend jemand.‘”

Und sie brachte ihn zu ihrem Volk, ihn tragend.
Sie sprachen: „O Maria, fürwahr, du hast ein sonderbares Ding getan! O Schwester Aarons, dein Vater war kein Bösewicht und deine Mutter keine Dirne.”
Und sie deuteten auf ihn. Sie sprachen: „Wie sollen wir mit ihm, einem Kind in der Wiege, reden?”
Er sprach: „Siehe, ich bin Allahs Diener. Gegeben hat er mir das Buch, und er machte mich zum Propheten. Und er machte mich gesegnet, wo immer ich bin, und befahl mir Gebet und Almosen, solange ich lebe, und Liebe zu meiner Mutter; und nicht machte er mich hoffärtig und unselig. Und Frieden auf den Tag meiner Geburt und den Tag, da ich sterbe, und den Tag, da ich erweckt werde zum Leben!”

Dies ist Jesus, der Sohn der Maria - das Wort der Wahrheit, das sie bezweifeln.
(Sure 19 „Maria”, 16-35)



Kommentare (2)


Dein Kommentar