Fatima bint Muhammad

Fatima wurde als 5. Kind Khadidschas und Muhammads (as) geboren. Als einziges der Kinder des Propheten (as) setzte sie die Familie fort: Aus ihrer Ehe mit Ali ibn Abi Talib, dem Vetter ihres Vaters, stammen die zwei Söhne Hasan und Husain und die beiden Töchter Zaynab und Umm Kulthum. Fatima starb nur wenige Monate nach ihrem Vater im Jahr 633.

Siyer-i Nebi - Muhammad gibt Fatimas Hand Imam Ali

Sie genießt in der gesamten islamischen Welt eine besondere Verehrung. Insbesondere nach dem Fall Kerbelas 680 und dem Tod der beiden Enkel des Propheten (as) wuchs die Ehrfurcht vor ihrer Person. Nach schiitischer Vorstellung verkörpert Fatima ”die Fleischwerdung von allem Göttlichen in der weiblichen Natur, das edelste von der menschlichen Denkkraft erreichte Ideal”. Auch nach sunnitischer Überlieferung wird sie als ”Königin der Frauen des Paradieses, nach Maryam der Tochter Imrans” erklärt.

Die Fatimidendynastie, die 909-1171 herrschte, führt ihren Namen auf ihre (umstrittene) Abstammung von Fatima und Ali zurück.

Im Aberglauben muslimischer Völker spielt Fatima ebenfalls eine große Rolle. Die ”Hand der Fatima” ist eines der am weitesten verbreiteten Amulette, das Unheil abwehren soll.

http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons” href=“http://commons.wikimedia.org/wiki/File%3AFatimahhand.png”>Fatimahhand




Dein Kommentar