Kalila und Dimna

Die Fabel-, Märchen- und Geschichtensammlung Kalila wa-Dimna gehört zur Weltliteratur. Namensgeber sind zwei Schakalbrüder, nämlich Kalila der Besonnene und Dimna der Skrupellose. Die Ursprünge der Erzählungen liegen im indisch-iranischen Kulturraum. Die erste Übersetzung ins Arabische im 8. Jahrhundert stammt von Ibn al-Muqaffa, einem Hofsekretär der Abbasiden, der aus Persien stammte und 759 n. Ch. in Basra (Irak) starb. Die erste Übersetzung in eine europäische Sprache, und zwar ins Altspanische, wurde 1251 durch Alfons X. veranlasst. Auf das Jahr 1837 geht die erste deutsche Übersetzung der Textsammlung zurück.

Die Tiergeschichten in Kalila und Dimna waren nicht zur allgemeinen Belustigung gedacht. Sie stehen in der Tradition der belehrenden Fürstenspiegel, mit deren Hilfe heranwachsenden Adelige auf indirektem Weg gebildet und gemahnt werden sollten.

Kalila-wa-Dimna 1

Eine umfangreiche Sammlung von Geschichten aus Kalila und Dimna in der deutschen Übersetzung von Philipp Wollf (Morgenländische Erzählungen. Calila und Dimna oder die Fabeln Bidpai's. Stuttgart 1839) findet sich auf der Website Fabelnundanderes.at. Eine der dort aufgeführten Fabeln zitieren wir hier:

Die Schildkröte und die zwei Enten
Es war ein Teich und daneben eine grüne Wiese. Auf derselben waren zwei Enten, und in dem Teich eine Schildkröte, die miteinander in Liebe und Freundschaft verbunden waren. Es traf sich nun, dass das Wasser des Teiches austrocknete. Da gingen die Enten zu der Schildkröte, um von ihr Abschied zu nehmen und ihr ein Lebewohl zu sagen, indem sie sprachen: „Wir müssen diesen Platz verlassen, weil kein Wasser mehr da ist.“ Die Schildkröte entgegnete: „Das Verschwinden des Wassers trifft meinesgleichen noch viel empfindlicher, da ich wie ein Schiff, immer im Wasser sein muss, um leben zu können, währenddem ihr euer Leben fristen könnt, wo ihr auch seid. Darum nehmt mich mit euch!“ Die Enten erwiderten: „Nun gut!“ — „Aber wie könnt ihr mich weiterschaffen?“ fragte die Schildkröte.
Die Enten versetzten: „Wir nehmen einen Stock an seine beiden Enden, du hängst dich mitten daran mit dem Maule fest, und so fliegen wir mit dir durch die Luft. Aber hüte dich ja, wenn du die Leute unter uns sprechen hörst, ihnen Antwort zu geben!“ Darauf nahmen sie die Schildkröte und flogen mit ihr durch die Luft. Die Leute aber, die dies sahen, riefen: „Welch Wunder! Eine Schildkröte in der Mitte von zwei Enten, die sie tragen.“ Da sagte die Schildkröte, als sie solches hörte: „Gott möge euch verblenden, ihr Menschen.“

Allein alsbald, nachdem sie ihren Mund zum Sprechen geöffnet, fiel sie auf die Erde herab und gab ihr Leben auf.

Ornament (Abstandshalter)

Aktuelle Buchausgaben von Kalila wa-Dimna gibt es in zahlreichen Sprachen und Varianten.




Dein Kommentar