Kamele wissenschaftlich

Kamele können tagelang ohne Essen und Trinken auskommen, denn sie speichern Fett in ihren Höckern. Außerdem verbrauchen sie nur wenig Flüssigkeit, weil sie erst ab einer Körpertemperatur von 40 Grad Celsius zu schwitzen anfangen und Wasser in ihrem Magen speichern können.

Die breiten Füße der paarhufigen Kamele verhindern das Einsinken im Sand. Sohlenpolster ermöglichen ein sehr weiches und federndes Auftreten. Sie können bis zu 160 Kilometer am Tag zurücklegen.

Kamel

Kamele sind Wiederkäuer, charakteristisch sind ihr wolliges Haar und ihre gespaltene Oberlippe.
Das Dromedar, das einhöckrige Kamel, kommt nicht mehr wild vor, es lebt seit Jahrtausenden gezähmt in Afrika und Westasien und wird als Last- und Reittier sowie als Wolllieferant gehalten.

Zu den höckerlosen Kamelen Südamerikas gehören das Lama und das Alpaka (Guanako).




Dein Kommentar