Mehr Licht|

Mehr Licht!

Nach „mehr Licht“ soll angeblich Johann Wolfgang von Goethe auf dem Sterbebett verlangt haben. „Mehr Licht“ wünscht man sich oft im Winterhalbjahr, wenn die Tage kurz und nur zu oft trübe sind. Da kommt die vorweihnachtliche Beleuchtung in vielen Städten gerade recht, um frohere Stimmung zu verbreiten.

Mehr als beleuchtete Dinge und Gegenstände aber interessieren uns an dieser Stelle „erleuchtete“ Personen, eine Vorstellung, die in allen Religionen und Kulturen verbreitet ist. In der christlich-europäischen Kunst zum Beispiel ist der einen Kopf oder Körper umgebende „Heiligenschein“ (auch als Glorie , Nimbus, Aureole oder engl. Halo bekannt) ein leicht erkennbares Symbol für heilige oder außergewöhnliche Personen. Auch in der islamischen Kunst aus dem schitischen Kulturraum sind figürliche Darstellungen von Personen mit Heiligenschein überliefert.

Brooklyn Museum - Battle of Karbala - Abbas Al-Musavi - overall

Das arabische Wort für Licht ist Nur, ausgesprochen mit langem u, in arabischer Schrift ‏نور‎. Manchmal wird Nur in der Umschrift zu Noor oder Nour oder auch zu Nura, Nora, Noura. Das arabische Wort für Licht ist ein beliebter Frauenname. Von besonders gläubigen und spirituellen Menschen sagt man, aus ihnen leuchte Nur, ein inneres Licht.

Selbst dem Frauennamen Eleonore oder Eleanor könnte arabischer Herkunft sein. Allahu nuri (نُورِي‎ أَلْلّٰهُ‎) bedeutet ,,Gott ist mein Licht". Dieser Ausdruck sei aus dem muslimisch-arabischen Andalusien bis in die französische Provence gelangt und zum weiblichen Vornamen Eleonore geworden. Eine berühmte Namensträgerin ist Eleonore von Aquitanien (1122--1204).




Dein Kommentar