“Türckische Cammer” in Dresden

Seit dem 7. März 2010 zeigt die Türckische Cammer im Residenzschloss Dresden eine Sammlung orientalischer Kunst. Die Türckische Cammer gehört zu den ältesten Sammlungen osmanischer Kunst außerhalb der Türkei. Die sächsischen Kurfüsten begannen im 16. Jahrhundert mit der Sammlung besonders prächtiger osmanischer Gegenstände, darunter ein dreimastiges Prunkzelt aus Gold und Seide und aus Holz gefertigte Pferde in Originalgröße.

http://creativecommons.org/licenses/by/3.0)], via Wikimedia Commons” href=“http://commons.wikimedia.org/wiki/File%3AT%C3%BCrckische_Cammer.jpg”>Türckische Cammer

Dieter Bartetzko erklärt, wie es zu der Sammlung in der „türkischen Kammer” kam und was die Dauerausstellung zeigt:
Der Orient beginnt in Dresden. Entführung aus dem Detail




Dein Kommentar