Der Straßenverkäufer

Ein Freund empfahl dem Hodscha, sauer eingelegtes Gemüse zu verkaufen, um damit etwas Geld zu verdienen. Nasreddin Hodscha hielt das für eine gute Idee und besorgte sich sogleich Gemüse und allerlei Geräte. Er befestigte zwei große Fässer an beiden Seiten seines Esels und zog mit ihm los, um in den Straßen der Stadt sein Gemüse anzupreisen.

Als sie in die erste belebte Gasse kamen, wollte der Hodscha gerade “Eingelegtes Gemüse” rufen, aber gerade da schrie der Esel lauthals sein “Iaah” heraus, so dass niemand den Hodscha hörte.

Nasreddin Hodscha versuchte sein Glück in der nächsten Gasse, aber dort erging es ihm genauso. Gerade als er sein Gemüse anpreisen wollte, fing der Esel an zu schreien. So ging es weiter, bis sie zum Marktplatz kamen.
Nasreddin Hodscha fing wieder an zu rufen: “Eingelegtes Gemüse”, und genau in diesem Moment übertönte der Esel ihn mit seinem “Iaah”.

Empört drehte der Hodscha sich zu seinem Esel um und fuhr ihn an:
”Wer verkauft hier eigentlich Gemüse, du oder ich?!”




Dein Kommentar