Gott sei Dank!

Eines Nachts sah der Hodscha im Garten eine dunkle Gestalt mit ausgebreiteten Armen. Sofort nahm er seinen Bogen, zielte und schoss einen Pfeil ab.

“Oh,” sagte er, “ich habe den Kerl getroffen, am Morgen werde ich mich um ihn kümmern”, und legte sich schlafen. Als der Hodscha am nächsten Morgen in den Garten ging, sah er, was er in der Nacht mit dem Pfeil ins Herz getroffen hatte: sein eigenes Hemd, das seine Frau am Tag zuvor gewaschen und zum Trocknen aufgehängt hatte ...

“Gott sei Dank!”, rief der Hoca klagend aus. “Gut, dass ich mich nicht darin befand, sonst wäre ich schon längst gestorben!”




Dein Kommentar