Märchenhafte Ramadankalender

Märchenhafte Ramadankalender

Hallo, merhaba und salam, Lela

bald ist Muttertag, deshalb möchte ich euch heute eine Geschichte erzählen. Und die geht so:

Es war einmal eine Frau, die hatte drei Kinder. Und einen Mann. Dem Mann gefielen die Adventskalender, die in der Vorweihnachtszeit Kinderaugen zum Leuchten brachten, denn er liebte Schokolade und süße Überraschungen. Dazu müsst ihr wissen, dass der Mann aus einem anderen Land nach Deutschland gekommen war, einem Land, in dem man keine Adventskalender kannte. Für seine Kinder wünschte er sich auch solche Schokoladenkalender, nur sollten die nicht zum Advent passen, sondern zum Ramadan. 

Die Frau liebte ihren Mann und ihre Kinder sehr. Also machte sie sich ans Werk und stellte Ramadankalender her. Weil sie sich dachte, dass es noch mehr Leckermäulchen gibt als den Mann und ihre drei Kinder, stellte sie mehr als vier Kalender her. Was sie erlebte, als sie die neuen Ramadankalender für Kinder auf dem Markt anpries, das lest ihr in der Geschichte vom Kalenderende.

Aber zurück zu meiner Geschichte:

Die Kinder der Frau wurden größer und älter. Der Mann freute sich ebenso wie sie und die Kinder jedes Jahr an den Ramadankalendern. Und sie freuten sich, dass die Idee der Ramadankalender für Kinder sich immer weiter ausbreitete. Jedes Jahr gibt es neue Kalender von anderen Herstellern. Die Frau schmunzelt und freut sich. Ihre Idee ist auf fruchtbaren Boden gefallen: Auch die Augen muslimischer Kinder dürfen voller Vorfreude glänzen.

Eure Lela Lela interkulturell

PS Habt ihr schon einen Kalender für den nächsten Ramadan gebastelt? Bei mir ist es dieses Jahr ein stimmungsvoller Ramadankalender aus Windlichtern. Falls ihr überhaupt erst einmal wissen wollt, was Ramadankalender sind, dann guckt am besten hier: ramadankalender.de.

*** Besucht Lela bei Facebook ***




Dein Kommentar