Wissenswertes über den Iran

Erinnern Sie sich an das Buch Islam verstehen aus der Feder des renommierten Sachbuchautors Gerhard Schweizer? Wir haben es Ihnen 2016 hier vorgestellt. Jetzt hat der in Wien lebende Kulturwissenschaftler ein weitere Buch vorgelegt, das Hintergrundwissen zu einem vielschichtigen Land liefert, nämlich zum Iran. Das Buch trägt den Titel „Iran verstehen. Geschichte, Gesellschaft, Religion“ und ist 2017 erschienen bei Klett Cotta. Der Verlag hat uns freundlicherweise ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

Das Buch beruht auf Schweizers 2005 veröffentlichtem Werk „Iran. Drehscheibe zwischen Ost und West“. Für die neue Ausgabe wurde das  Buch überarbeitet und aktualisiert, außerdem flossen Schweizers Eindrücke aus einer Reise in den Iran im Herbst 2006 in die aktuelle Ausgabe „Iran verstehen“ mit ein.

Das Taschenbuch umfasst 720 Seiten, die auch nötig sind, um auch nur annähernd Kultur, Geschichte und Politik eines Landes gerecht zu werden, das auf eine Jahrtausende alte kulturhistorische Entwicklung zurückblickt und seit der iranischen Revolution von 1979 als schiitischer Gottesstaat zu zeitgeschichtlichen Kontroversen beiträgt.

Auf einige einleitende Kapitel zur aktuellen Situation des Landes folgen fundierte Einblicke in den faszinierenden Iran. Unter dem Obertitel „Propheten und Gottkönige“ widmet sich Schweizer der vorislamischen Geschichte des Landes. Im nächsten Hauptkapitel „Iran und Islam“ setzt sich der Autor mit der historischen Entwicklung bis einschließlich der Mongolenherrschaft auseinander. Das Kapitel „Schiiten und Sunniten“ ist der religiösen Spaltung der Muslime nach dem Tod des Propheten gewidmet, einer Spaltung, die damals weitreichende Folgen hatte und bis heute Konfliktpotenzial mit sich bringt. Im Abschnitt „Die Verwestlichung und der Gegenschlag“ wird aufgezeigt, wie sich die innergesellschaftlichen Verwerfungen entwickelten, die im Spannungsfeld verschiedenster Einflüsse schließlich zur islamischen Revolution führten. Auch der schiitische Gottesstaat ist kein Endpunkt, sondern zahlreichen Veränderungen und Entwicklungen unterworfen, wie das abschließende Oberkapitel „Fundamentalisten und Reformer“ zeigt, dass wiederum in fünf umfangreiche Unterkapitel aufgeteilt ist, die sich der jüngsten Geschichte und Politik des Landes annimmt.

Eine Zeittafel, Literaturhinweise und ein Personenregister runden das Buch ab, das Leser schnell in seinen Bann zieht und durch kenntnisreiche Darstellung überzeugt. Wer sich über kurze Nachrichtenmeldungen hinaus ein besseres Bild machen möchte über ein hochinteressantes Land und seine Menschen, dem kann „Iran verstehen. Geschichte, Gesellschaft, Religion“ von Gerhard Schweizer nur empfohlen werden. 

weiterlesen


Die Vermessung der Welt – aus arabischer Sicht

Wissenschaftsgeschichte in Europa würdigt die Erkenntnisse arabisch-islamischer Wissenschaftler oft nur am Rande. Seit Jahrzehnten forscht Professor Dr. Fuat Sezgin zur frühen arabisch-islamischen Wissenschaftsgeschichte. Seine umfangreiche Geschichte des arabischen Schrifttums, bestehend aus inzwischen 15 Bänden zu so unterschiedlichen Bereichen wie Grammatik, Medizin, Mathematik, Botanik, Chemie, Astronomie, Geografie und Kartografie – um nur einige zu nennen –, wurde zum wissenschaftlichen Standardwerk.

Das Buch Die Karte des Piri Re'is. Das vergessene Wissen der Araber und die Entdeckung Amerikas* von Susanne Billig würdigt Professor Sezgins Arbeit und macht einen Teil seiner Forschungen für Laien zugänglich. Dabei geht es besonders um das arabische Wissen in Astronomie, Geografie, Kartografie und Nautik, um die berühmte Weltkarte des osmanischen Generals Piri Reïs und die Frage, ob vor Kolumbus nicht schon muslimische Seefahrer an amerikanischen Küsten landeten. Vielleicht lässt sich nicht eindeutig klären, wer wann und wo genau zuerst per Schiff nach Amerika gelangte. Sezgins Forschungen und Billigs Buch zeigen jedenfalls den hoch entwickelten Stand der Wissenschaften im frühen Mittelalter auf – zu einer Zeit, als Europa noch weit entfernt von bedeutenden wissenschaftlichen Forschungen und Entwicklungen war. 

Vielleicht kann das Buch mindestens bei einigen Gespür und Verständnis dafür wecken, dass sich die Welt nicht ausschließlich um Europa dreht und dass andere Blickwinkel und neue Perspektiven schon immer für einen erweiterten Horizont gesorgt haben.

“Die Karte des Piri Re'is von Susanne Billig
C. H. Beck 2017, 303 Seiten, gebunden Euro 18,95 E-Book Euro 14,99
ISBN 3406713513

*

weiterlesen