Editorial Oktober 2017

Editorial Oktober 2017

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Wahlen in Deutschland und in Österreich sind inzwischen vorbei und wir müssen lernen, mit den neuen Gegebenheiten umzugehen. Daran gewöhnen dürfen wir uns nicht, dass längst überwunden geglaubte unsägliche Vorstellungen für einige wieder populär werden. Wir von kandil.de bleiben dabei: Wir setzen uns für ein vielfältiges und friedliches Miteinander ein. Hass und Gewalt bieten niemals Lösungen. 

Vorschläge, einen islamischen Feiertag einzuführen, wie zurzeit öffentlich diskutiert wird, wirken zum jetzigen Zeitpunkt eher unpassend, stehen doch viel grundsätzlichere Fragen an. Seit seiner Gründung im Jahr 2000 setzt kandil.de sich dafür ein, dass Feiertage der Muslime in der Öffentlichkeit wahrgenommen und gewürdigt werden, z. B. durch "Herzlichen Glückwunsch!". Das setzt Respekt und Anerkennung für alle voraus und bedeutet nicht Privileg für eine bestimmte Gruppe.

Werden Ihnen lautstarke Parolen unhd Forderungen auch manchmal zu viel? Dann ist ein guter Zeitpunkt gekommen, ein wenig in die Welt der islamischen Mystik einzutauchen und sich auf wirklich wichtige spirituelle Aspekte des Lebens zu besinnen. Vielleicht finden Sie in der Rubrik Sufis und Derwische Anregungen, die Sie ansprechen.

Oder brauchen Sie was zumn Schmunzeln? Dann schauen Sie bei Frau Fatma und den Kürbisköpfen vorbei oder bei Lela und den Lale-Schildbürgern.

Genießen Sie die goldenen Oktobertage, bevor es draußen dunkler und ungemütlicher wird.

Herzlich grüßt Sie

Ines Balcik




Dein Kommentar