Ethno-Comedy

Ethno-Comedy

... oder auf gut Deutsch: Lachen ist gesund. Gerade dann, wenn einem das Lachen im Hals steckenzubleiben droht, lohnt ein Blick in die Richtung der Satiriker und Comedians. In alter Zeit hielten Hofnarren der Gesellschaft auch einen Spiegel vorhielten, heute gibt es Ethno-Comedy. Was genau ist das? Im Zweifelsfall das, was ein Comedian "mit Migrationshintergrund" daraus macht bzw. worüber er andere lachen lässt.

Einer der Vorreiter der Ethno-Comedians in Deutschland ist Kaya Yanar, der seit 2001 mehrfach ausgezeichnet wurde für seine Comedy-Kultsendung "Was guckst du?". Django Asül, Bülent Ceylan, Abdelkarim sind weitere bekannte Comedians, die eigene und fremde Gewohnheiten so auf die Schippe nehmen, dass das Publikum gemeinsam lachen kann.

Die Zeit der Narren naht: Im Fasching und Karneval werden Narrenkappen sichtbar. Comedians erinnern uns das ganze Jahr über daran, dass unterschiedliche Blickwinkel lustig sein dürfen – sofern sie nicht verletzend sind.

Ethno-Comedy kann zum Beispiel die wichtige Frage beantworten: Was ist deutsch?



Kommentare (1)

  • Redaktion

    30.01.2017 um 15:02 Uhr Antworten

    Hier noch eine Ergänzung zum Thema: Comedy kann auch für sehr ernste Zwecke eingesetzt werden. Unterrichtsmaterial zur Aufklärung über Vorurteile, Diskriminierung und islamistischen Fundamentalismus gibt es bei ufuq.de: http://www.ufuq.de/modul-2/


Dein Kommentar