Halal-Lebensmittel im Supermarkt

Halal-Lebensmittel im Supermarkt

Als Halal- oder Helal-Produkte werden Lebensmittel bezeichnet, die nach islamischen Vorschriften erlaubt sind, denn „erlaubt“ oder „zulässig“ bedeutet das arabische Wort 

‏حلال‎ (ḥalāl). Die Vorschriften beziehen sich neben dem Alkoholverbot vor allem auf Fleischnahrung, also darauf, welches Fleisch erlaubt ist und wie die Tiere, deren Fleisch verzehrt werden darf, geschlachtet werden sollen. Der Begriff Halal-Lebensmittel wird für solche Fleisch- und Wurstprodukte verwendet, deren Zubereitung unter Beachtung der islamischen Speisegebote erfolgt, die keineswegs dem Tierschutz wirdersprechen müssen (entscheidend fürs Schächten ist, dass das Tier getötet wird, während die Basmallah gesprochen wird, und dass es komplett ausblutet; Gequält werden soll kein Tier).

In Deutschland werden Halal-Lebensmittel inzwischen in sehr vielen Geschäften verkauft. Schließlich sind spezielle Anforderungen an Lebensmittel inzwischen längst geworden: Der eine ernährt sich vegan, der andere braucht wegen Unverträglichkeiten eine Liste der verwendeten Inhaltsstoffe auf einem Produkt – oder bestimmte ethische oder gesundheitliche Faktoren beeinflussen den Kauf von Lebensmitteln.

So wenig verwunderlich es also ist, dass gläubige Muslime in Deutschland bewusst zu Halal-Lebensmitteln griefen, so selten sind sie so deutlich sichtbar platziert wie auf dem Foto. Das wurde auch gar nicht in Deutschland aufgenommen, sondern in einem Supermarkt in Frankreich. In erster Linie bedeutet Halal in diesem Fall eine Auswahl an Produkten, bei denen Geflügelfleisch in irgendeiner Form enthalten ist.




Dein Kommentar