Halal-Reisen

Halal-Reisen

Reisen Muslime anders? Das fragt sich vielleicht, wer kürzlich die Meldung über die neue malaysische Fluggesellschaft Rayanyi Air gelesen hat, die islamische Grundsätze befolgt. In erster Linie bedeutet das, dass das angebotene Essen halalist, also den islamischen Speisegeboten folgt, dass kein Alkohol angeboten wird, dass das weibliche Bordpersonal eine Kopfbedeckung trägt und eine Möglichkeit zur Ausführung des rituellen islamischen Gebets besteht. Die malaysische Fluggesellschaft ist nicht die erste, die gezielt Interessen muslimischer Passagiere bedient, auch Saudi Arabian Airlines, Royal Brunei Airlines und Iran Air folgen diesem Konzept einer Fluggesellschaft im Einklang mit der Scharia, also den allgemeinen Rechtsanforderungen einer islamischen Gesellschaftsordnung.

Auch für Hotels gibt es längst einen großen islamischen Markt mit lebhafter Nachfrage und großem Angebot. Dabei müssen es keineswegs Extremisten oder religiöse Eiferer sein, die sich ein Hotel aussuchen, das islamische Grundsätze berücksichtigt. Wenn Muslime Urlaub machen, möchten sie vielleicht einfach nicht darüber nachdenken, welche der angebotenen Speisen halal sind oder nicht. In einem Halal-Hotel können sie sicher sein, dass kein Schweinefleisch auf den Tisch kommt und dass auch bei der Essenszubereitung kein Alkohol verwendet wird.

Ein weiterer Aspekt kommt hinzu: die Geschlechtertrennung. Was zunächst fremd und extrem klingen mag in vielen europäischen Ohren, ist für viele Muslime eine Buchungsentscheidung. Denn Halal-Hotels bieten in der Regel verschiedene Pool- und Spabereiche für ihre Gäste an. Da gibt es dann Pools für Familien und andere Pools, die nur für Männer oder nur für Frauen gedacht sind und je nach Ausstattung und Größe des Hotels mit den dazugehörigen Anlagen wie Ruhe- und Wellnessbereichen, gastronomischen Angeboten und Spielplätzen für Kinder ausgestattet sind. Das ist sicher nicht jedermanns Sache, aber viele Frauen fühlen sich in einem reinen Frauenbereich einfach wohler und können dort in Badekleidung schwimmen, ohne sich von neugierigen Männerblicken belästigt zu fühlen und ohne zum Burkini zu greifen.




Dein Kommentar