Knäckebrot

Knäckebrot

Essen Sie auch so gerne Knäckebrot wie ich??? Dann verrate ich Ihnen, wie Sie es mit sehr wenigen Zutaten selber machen können.
Der große Vorteil ist: Sie können Ihrer Fantasie freien Lauf lassen. Nur an die Grammangaben sollten Sie sich halten, der Rest ist ganz individuell und nach Ihrem Geschmack. Viel Spaß beim Nachbacken und Knuspern.

Zutaten:
100 g Haferflocken (oder jede andere Flockenart, die Sie mögen)
50 g Weizenvollkornmehl (Dinkel- oder Roggenmehl eignen sich auch prima)
100 g Kürbis-,Sonnenblumenkerne, Flohsamen oder auch Leinsamen, Sesam, Mohn oder was auch immer Ihrem Geschmack an Saaten entspricht
300 ml Wasser
1 gestrichen volles TL Salz

Getrocknete Kräuter (Basilikum, Rosmarin, Oregano) können ebenfalls eine geschmackliche Variation bilden.

Zubereitung:

Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen

Kleiner Tip vorweg: Am besten, Sie bereiten gleich zwei Portionen vor, aber in verschiedenen Schüsseln, dann können Sie nämlich gleich zwei Varianten ausprobieren.

Alle trockenen Zutaten mischen.

Wasser hinzufügen und gut vermischen.

Abgedeckt mindestens eine Stunde, besser aber zwei bis drei Stunden quellen lassen. (Ich habe die Masse auch schon mal über Nacht quellen lassen, das Ergebnis war sehr gut.)

Wichtig:
Bitte benutzen Sie kein "normales" Backpapier, die Knäckebrotmasse bleibt daran hängen!
Am besten sind Dauerbackfolien geeignet. Sollten Sie keine zur Hand haben, dann bitte das Blech sehr gut buttern und mit Sesam bestreuen.

Teig gleichmäßig auf dem Blech verteilen ...


und 10 bis 15 Minuten backen. Wenn er an der Oberfläche etwas "angetrocknet" ist, ist es perfekt.
Blech kurz aus dem Ofen holen und das Knäckebrot mit einer Teigkarte so trennen, wie man das Brot nachher haben möchte. Wenn Sie keine Dauerbackfolie benutzen, können Sie die Scheiben auch mit einem Pizzaroller schneiden.
Ich habe zwei Formen gewählt, da ich zwei unterschiedliche Geschmacksrichtungen hergestellt habe.

Nun das Knäckebrot zurück in den Backofen geben, auf 100 Grad herunterschalten und so lange "trocknen", bis es so hart ist, wie Knäckebrot sein soll. Selbstverständlich kann man die Stückchen auch etwas früher rausholen, dann aber müssen sie schnell verbraucht werden, da durch die Feuchtigkeit im Teig sich Schimmel bilden kann.
Außerdem kann es vorkommen, dass die Stücke am Rand eher fertig sind als die in der Mitte. Dann einfach diese Stückchen rausholen und den Rest weiter trocknen lassen.
Das Knäckebrot ist sehr lecker zu Dips und Käseplatten.

Aufheben kann man das Brot ganz gut in Blechdosen (Keksdosen).

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Afiyet olsun
Guten Appetit 




Dein Kommentar