Rinder-Rouladen

Ich liebe Rinder-Rouladen. Damit sich die Arbeit lohnt, mache ich gleich eine große Menge und friere die Rouladen portionsweise ein. Selbstverständlich funktioniert mein Rezept auch mit Rouladen aus Schweinefleisch, wer das mag. Ebenso habe ich keinen Speck für meine Rouladen benutzt, was Sie aber nicht daran hindern sollte, wenn Sie es wünschen.

Für die Füllung benötigt man Senf, eingelegte Gurke (in feine Scheiben gehobelt), Karotten (ebenfalls in feine Scheiben gehobelt).

Die Rouladen schön trocken tupfen und ausbreiten.

Mit Senf dünn bestreichen.

Mit (Speck,) Gurke, Karotte belegen.

Ein "Päckchen" rollen und mit Zahnstochern fixieren.

In einem großen Bräter die Rouladen scharf anbraten und mit 1/4 l Rotwein (wer keinen Wein möchte, kann 1 TL selbstgemachte Gemüsebrühe nehmen und 1/4 l Wasser hinzufügen) ablöschen. Deckel des Bräters schließen und für mindestens 2 Stunden bei schwacher Hitze köcheln lassen. 1/2 l Gemüsebrühe vorbereiten und die Rouladen in der Schmorzeit immer wieder damit übergießen.

Rouladen aus dem Topf nehmen und mit der Brühe eine leckere Soße bereiten. Wem die Flüssigkeit zu wenig ist, kann sie sehr gerne mit Wein und/oder Gemüsebrühe "verlängern".

Afiyet olsun
Guten Appetit




Dein Kommentar