Titelbild huftgold

Rochertorte

Heute stelle ich Ihnen eine äußerst leckere Torte vor: die Rochertorte, oder, wie ich sie liebevoll nenne: Hüftgoldtorte. Diese Torte ist optisch ein Hingucker, geschmacklich ein Träumchen und sehr einfach herzustellen. Los geht's, viel Spaß beim Nachbacken.

Zutaten:

100 g Butter
150 g Zucker
4 Eier
200 g gemahlene Haselnüsse
1 TL Backpulver
3 Päckchen Rocher à 16 Stück
600 g Sahne
1 Päckchen Sahnesteif
40 g Vollmilch-Kuvertüre
30 g gehobelte Haselnüsse
1 Päckchen Vanillinzucker

Zubereitung:
Butter mit Zucker schaumig rühren. Die Eier nach und nach unterrühren. Haselnüsse und Backpulver vorsichtig unterheben. Eine Form mit Backpapier auslegen, den Rand einfetten und bemehlen. Teig hineingeben und im auf 170 Grad vorgeheizten Backofen ungefähr 30 Minuten backen (Stäbchenprobe). Teig sehr gut abkühlen lassen.

8 Konfektkugeln halbieren, so dass 16 hübsche Halbkugeln entstehen, zur Seite stellen (falls Kugeln beim Schneiden kaputt gehen, ist es nicht schlimm, die benutzt man dann für die Füllung).
Insgesamt 32 Kugeln (2 Päckchen) zerkleinern, 400 g Sahne steif schlagen, Sahnesteif und Vanillezucker einrieseln lassen und in 2 Etappen unter die zerdrückten Rocherkugeln heben. Masse auf Kuchenboden verteilen, schön glatt streichen, und mindestens 30 Minuten kühlen.

Kuvertüre grob hacken und im Wasserbad schmelzen (bitte nicht zu heiß, das mag die Schokolade nicht).

Kuchen aus der Form lösen, Haselnussplättchen vorsichtig an den Rand drücken (ich habe sie kurz in der Pfanne angeröstet, der Geschmack ist dann intensiver).

Die Kuvertüre in eine kleine Gefriertüte geben, ein Mini-Loch einschneiden und Kuvertüre über den Kuchen hübsch verteilen. Kuchen nochmals für mindestens 20 Minuten kühlen.
200 g Sahne steif schlagen, in einen Spritzbeutel geben und 16 schöne Tupfer am Rand der Torte verteilen, halbierte Kugeln drauf - fertig.


Afiyet olsun
Guten Appetit




Dein Kommentar