Sauerbraten

Sauerbraten

Sauerbraten ist eigentlich sehr einfach zu machen, nur leider gibt es einen großen Nachteil: Man sollte ungefähr eine Woche vorher wissen, das man Sauerbraten zubereiten möchte. Denn so lange sollte das Fleisch in der Lake ziehen. Einfacher ist es, den Sauerbraten beim Metzger seines Vertrauens zu bestellen, aber auch da sollte man einige Tage vorher Bescheid sagen. Nun gut, machen wir uns ans Werk.

Zutaten:
1-1,5 kg Rinderschmorbraten
Für die Marinade benötigt man:
1/4 l Rotweinessig
1/8 l Rotwein (wer das nicht möchte, kann sehr gerne Traubensaft nehmen)
1/2 l Wasser
4 große Zwiebeln
1 Päckchen Suppengemüse
3 Lorbeerblätter
4 Nelken
3 Pimentkörner
8 schwarze Pfefferkörner
6 Wacholderbeeren
1 TL Senfkörner

Suppengemüse in kleine Würfel, Zwiebeln in Scheiben schneiden. Zum Einlegen kocht man den Essig, den Rotwein (oder Traubensaft) mit dem Wasser sowie den anderen Zutaten auf. Das Fleisch legt man in einen großen Gefrierbeutel und gießt die gesamte Marinade mit dem Gemüse sowie den Gewürzen kalt über das Fleisch. Der Braten sollte gut mit Marinade bedeckt sein. Gut abdecken und 8 Tage im Kühlschrank marinieren lassen. Ich wende den Sauerbraten gerne immer 1- bis 2-mal am Tag und schaue nach dem Rechten. Man kann das Fleisch mit der Marinade getrost auch ein paar Tage länger im Kühlschrank lassen. Je nach Dicke des Fleisches ist es sogar besser, damit es komplett durchmariniert wird.

weitere Zutaten:
1 EL Butterschmalz
1/2 l Rinderbrühe
1/8 l Einlegesud
200 g Suppengemüse (tiefgefroren)
1 große Zwiebel
etwas Tomatenmark
etwas Speisestärke


Zubereitung:
Fleisch aus der Marinade nehmen und mindestens eine Stunde auf einem Küchenkrepp sehr gut abtropfen lassen. Den Sud durch einen Sieb gießen und in einem Behälter auffangen.
In einem Bräter das Butterschmalz schmelzen und das Fleisch darin kräftig anbraten.

Zwiebeln in Würfel schneiden und dazugeben, leicht anrösten.

Suppengemüse und Tomatenmark dazugeben.

Kurz anrösten und mit der Hälfte der Flüssigkeiten ablöschen, aufkochen lassen. Nach und nach restliche Flüssigkeit dazugeben und das Fleisch ab und an wenden.

Ca. 2 Stunden köcheln lassen.
Fleisch aus der Soße nehmen, in Alufolie wickeln und 10 Minuten ruhen lassen. In der Zwischenzeit, bei Bedarf, die Soße mit Speisestärke andicken und aufkochen.

Mit Rotkraut und Klößen servieren.

Afiyet olsun
Guten Appetit




Dein Kommentar