Schmerzen der Migration

Eine Tagung des

Der Dachverband der transkulturellen Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik im deutschsprachigen Raum (kurz: DTPPP) e. V. organisierte im Oktober eine Tagung zum Thema „Unspezifische chronische Schmerzen und Migration: Wohin damit in der Regelversorgung?“ und griff darin Themen zum Umgang mit migrationsspezifischen Aspekten in der medizinischen Versorgung auf.

Der auf der Tagung gehaltene Vortrag „Unspezifische Schmerzen bei türkischen Migranten“ von Fatih Keskin kann in einer Videoaufzeichnung gesehen und gehört werden.

interkulturelle Sprechstunden

Die St.-Augustus-Kliniken in Neuss gehören zu den medizinischen Einrichtungen, die gezielt Sprechstunden für Migranten anbieten, zum Beispiel in einer türkischsprachigen Ambulanz. Über eigene psychische Probleme zu sprechen, fällt den meisten Menschen sehr schwer. Umso begrüßenswerter ist es, dass es Kliniken gibt, die den Patienten die Kommunikation in ihrer Muttersprache ermöglichen. Zu den weiteren angebotenen Ambulanzsprachen gehören unter anderem Russisch und Persisch.




Dein Kommentar