Westliche Politik im Nahen und Mittleren Osten

Wer den Wind sät. Was westliche Politik im Orient anrichtet von Michael Lüders
C. H. Beck 2015, 175 S., Paperback Euro 14,95, E-Book 11,99, ISBN 978-3-406-67749-6

„Wer Wind sät, wird Sturm ernten“, so steht es im Alten Testament (Hosea, Kapitel 8, Vers 7). Nicht von ungefähr wählt der renommierte Politik- und Islamwissenschaftler Michael Lüders ein Bibelzitat als Titel für sein Buch, beleuchtet es doch die Hintergründe der aktuellen politischen Lage im Nahen und Mittleren Osten – und die ist weder im luftleeren Raum entstanden noch lässt sie sich eindimensional durch Koran und Islam erklären. Kenntnisreich schreibt er über die komplizierte Geschichte und Politik der Region, zu deren Verwicklungen und Komplikationen westliche Interventionen wesentlich beigetragen haben. Das Buch konzentriert sich auf die Entwicklungen nach dem Zweiten Weltkrieg und empfiehlt sich als Lektüre für alle, die sich nicht mit eindimensionalen Blickwinkeln begnügen möchten.




Dein Kommentar