Islamunterricht an Grundschulen

Als nächstes Bundesland führt das Saarland mit dem neuen Schuljahr 2015/2016 Unterricht in islamischer Religion ein, zunächst für erste Klassen an ausgewählten Grundschulen. Als Modellversuch wird der Islamunterricht zunächst an einigen Schulen mit einem hohen Anteil muslimischer Kinder eingeführt. Der bekenntnisorientierte Religionsunterricht soll nach und nach auf alle vier Grundschulklassen ausgeweitet werden.

Islamischen Religionsunterricht an Grundschulen gibt es damit zurzeit in folgenden Bundesländern: Baden-Württemberg (Modellprojekt seit 2006), Berlin (angeboten durch: Islamische Föderation), Nordrhein-Westfalen (seit 2012), Niedersachsen (seit 2013).
Islamunterricht wird außerdem angeboten an einigen Grundschulen in Bayern, Hessen und Rheinland-Pfalz. In Schleswig-Holstein gibt es islamkundlichen Unterricht, der nicht bekenntnisorientiert ist. In Bremen wird Religion als Schuklfach unterrichtet, das nicht auf eine Glaubensrichtung beschränkt ist. In Hamburg werden seit 2012 nach dem Konzept "Religionsunterricht für alle" Kinder verschiedener Glaubensrichtungen und in Abstimmung mit islamischen Verbänden gemeinsam im Fach Religion unterrichtet. 




Dein Kommentar