„Immer bunter” in Bonn

Vom 10. Dezember 2014 bis zum 9. August 2015 zeigt das Haus der Geschichte in Bonn die Ausstellung Immer bunter. Einwanderungsland Deutschland.
Die Ausstellung ist dienstags bis freitags von 9 bis 19 Uhr geöffnet, samastags, sonn- und feiertags von 10 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei.
Ab dem 6. Oktober 2015 ist die Ausstellung bis zum 17. April 2016 im Zeitgeschichtlichen Forum in Leipzig zu sehen.

Eines der Ausstellungsstücke ist ein Kandil-Ramadankalender für Kinder, und zwar das Modell aus Filz, das bereits in anderen Ausstellungen der Stiftung Haus der Geschichte gezeigt wurde.

Die Ausstellung thematisiert Themen und Lebensbereiche, die durch die Migration der letzten Jahrzehnte besonders geprägt wurden. Veränderungen in wirtschaftlichen, kulturellen und politischen Bereichen sollen aufgespürt und nacherlebbar gemacht werden. Die Geschichte des Einwanderungslandes Deutschland wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt. Sie beginnt bei den ersten „Gastarbeitern” und geht weiter mit Aussiedlern, Asylsuchenden, Flüchtlingen und anderen Zuwanderern und hört nicht auf mit einem Deutschland, das bunter geworden ist und noch immer lernen muss, sich mit allen seinen Facetten zu arrangieren.

Letztlich passt der scheinbare Widerspruch zwischen der tristen Fassade auf der Einladung also doch gut zum Ausstellungstitel „Immer bunter”.



Kommentare (1)


Dein Kommentar