Türkische Meerjungfrau

Hallo, merhaba und salam, Lela

kennt ihr das Märchen von der kleinen Meerjungfrau? Der dänische Dichter Hans Christian Andersen schrieb es vor sehr langer Zeit, nämlich im Jahr 1837. Ich finde das Märchen so traurig. Die arme Meerjungfrau, die alle Arten von Schmerzen und Kummer erträgt, um den Prinzen zu schützen und in seiner Nähe zu sein, obwohl er gar nicht weiß, dass sie seine Retterin ist. Eine Meerjungfrau, ihr wisst schon, das sind Fabelwesen, die einen Fischschwanz haben anstelle von Beinen und im Wasser leben. Um zu ihrem Traumprinzen zu kommen, erträgt die Meerjungfrau im Märchen viele Qualen, um den Fischschwanz in Füße verwandeln zu können.

Bestimmt kennt ihr Arielle und den Zeichentrickfilm dazu. Dann kennt ihr eigentlich auch das Märchen von der kleinen Meerjungfrau, denn der Disney-Film hat das Märchen als Vorlage genommen. Natürlich ist die Filmhandlung reichlich ausgeschmückt, zum Beispielen mit den unsympathischen genossen Flotsam und Jetsam.

An der Uferpromenade von Kopenhagen (das ist die Hauptstadt von Dänemark) sitzt seit über hundert Jahren eine kleine Meerjungfrau aus Bronze und er innert an den Märchendichter H. C. Andersen und die traurige Geschichte von der kleinen Meerjungfrau und ihrer einseitigen Liebe zu ihrem Traumprinzen.

Auch an anderen Orten der Welt gibt es Statuen einer Meerjungfrau. Das Bild oben zeigt die kleine türkische Meerjungfrau aus Bronze.

weiterlesen

Lesefutter Märchen und Sagen

Hallo, merhaba und salam, Lela

lest ihr eigentlich genauso gerne wie ich? Auch wenn schönstes Maiwetter ist und ich gerne draußen bin, lese ich eigentlich immer gerne mal ein Buch. Das geht jetzt sogar heimlich im Bett, weil es ja so lange hell ist. Wenn ein Buch besonders spannend ist, stehe ich sogar freiwillig besonders früh auf, um noch vor der Schule was lesen zu können. 

In die Bücherei bin ich schon immer gerne gegangen. Da gibt es immer genug Bücher, die ich noch lesen könnte. Ein Tipp für Lesemuffel: In der Bücherei kann man sich auch Spiele oder Hörgeschichten ausleihen und Filme natürlich auch.

Einen Tipp für die Erwachsenen habe ich auch: Wenn ihr uns Kindern Bücher schenken wollt, dann guckt doch mal beim Deutschlandfunk. Da werden nämlich jeden Monat sieben Bücher für junge Leser vorgestellt.

weiterlesen

Kinderlieder

Hallo, merhaba und salam, Lela

kennt ihr das deutsche Sprichwort „Wo man singt, da lass dich ruhig nieder, böse Menschen haben keine Lieder“? Mir gefällt das, ich singe nämlich sehr gerne. Und ihr? Habt ihr mir schon euer Lieblingslied verraten? 

Ich habe keine Lieblingssängerin und mag auch nicht nur einen bestimmten Musikstil. Aber es gibt Lieder, die ich sehr gerne mag, weil sie eng mit meiner Familie, mit meiner Mama verbunden sind. Lieder, die sie mir vorgesungen hat, als ich klein war. Schlaflieder, Kinderlieder, fröhliche Lieder, traurige Lieder. Gemeinsam Lieder singen, das mag ich sehr gerne.

An welche deutschcen Kinderlieder könnt ihr euch erinnern? Ich mag gerne „Weißt du, wie viel Sternlein stehen“ und „Der Mond ist aufgegangen“. Cool finde ich, wenn man „Abendstille überall im Kanon singt. Türkische Kinderlieder stelle ich euch noch vor. (Ich wollte gerade auf die Lieder verlinken, aber so viele türkische Lieder, wie ich dachte, gibt es da noch gar nicht!)

weiterlesen

Im Frühling wird es bunt

Hallo, merhaba und salam, Lela

war es bei euch letzte Woche auch so eisekalt? Ich bin froh, dass das Wetter jetzt wieder Richtung Frühling geht. Ich freue mich darauf, endlich wieder mehr draußen spielen zu können, ohne dass ich vorher mehrere Schichten an Jacken und Pullis anziehen muss. (Sind eure Eltern in einem wärmeren Klima aufgewachsen? Dann wisst ihr, was ich meine!)

Wann habt ihr die ersten Schneeglöckchen draußen entdeckt? Ich freue mich immer, wenn ich welche sehe, denn so weiß ich: Weit kann er nicht mehr sein, der Frühling. Ein lustiger Name für eine Blume ist das: eine kleine Glocke im Schnee. Aber ich kann mir gut vorstellen, wie der Name entstanden ist. Auf Türkisch heißen diese Frühjahrsboten übrigens Kardelen, hat mir meine Mama erklärt. Den arabischen Namen der Blume hat mein Papa mir natürlich auch verraten, aber ich vergesse ihn leider immer. Auf jeden Fall schreibt sich das so زهرة اللبن und wird ungefähr ausgesprochen als zahra al-labn. 

weiterlesen

Eine Maske tragen

Hallo, merhaba und salam, Lela

bis zur Fastenzeit der Muslime ist es noch eine Weile, aber die Fastenzeit der Christen beginnt schon bald (ihr wisst ja: „Am Aschermittwoch ist alles vorbei“, dann fängt das Fasten an). Vorher wird noch mal richtig losgelegt beim Fasching, beim Karneval oder bei der Fastnacht oder eben an den närrischen Tagen. Verkleidet ihr euch? Als was denn? Ich gehe am liebsten als Piratin. Verkleiden macht allen Kindern Spaß, glaube ich. Und Spaß dürfen alle Kinder haben, ganz egal, zu welcher Religion ihre Familien gehören.

Ich denke, die Lust am Verkleiden gibt es überall auf der Welt. Mit einem Kostüm kann man einmal jemand anders sein, in eine andere Rolle schlüpfen. Im Theater ist Verkleidung ganz normal: Die Schauspieler auf der Bühne schlüpfen auch mithilfe von Kostümen in andere Rollen. Für Schauspieler in Filmen gilt das natürlich ganz genauso.

Besonders spannend wird das Verkleiden, wenn man sich eine Maske aufs Gesicht setzt. Das macht es anderen noch viel schwerer, das alte Ich unter der Kostümierung zu erkennen. Auch Gesichtsmasken haben eine lange Geschichte in vielen Ländern und Kulturen der Welt. Eine Maske verleiht dem Träger etwas Geheimnisvolles, Magisches, vielleicht sogar Dämonisches. Für das Tragen von Masken gibt es viele Gründe. Das sollen die Erwachsenen genauer erklären, ob Verkleidung etwas mit Kultur, Religion, Drama oder was auch immer zu tun hat.

Bevor jetzt die Faschingszeit hier so richtig Fahrt aufnimmt, möchte ich euch heute aber ein paar ganz besondere Masken zeigen. Gesichtsmasken, die ihr beim Karnevalsumzug vermutlich nicht zu sehen bekommt.

Viele Frauen auf der Arabischen Halbinsel tragen nämlich Gesichtsmasken. Manche in Schwarz wie die Frau auf dem Bild oben. Schwarz gefällt mir nicht. Aber ich möchte euch die kunterbunten, kunstvoll gefertigten traditionellen Masken der Beduinenfrauen zeigen (klickt auf das Bild, um weitere Masken zu sehen):

weiterlesen