Halal-Zertifizierung

Halal-Zertifizierung

Halal-Lebensmittel sind solche, die den islamischen Reinheitsgeboten entsprechen und somit nach islamischen Vorschriften erlaubt sind. Längst sind Lebensmittel, die den Halal-Geboten entsprechen, zu einem wichtigen Faktor im hart umkämpften Lebensmittelmarkt geworden. Gerade Muslime, die in nicht mehrheitlich von Muslimen bevölkerten Ländern leben, legen oft Wert darauf, Halal-Produkte kaufen zu können, damit sie zum Beispiel sicher sein können, dass die Produkte kein Schweinefleisch und auch keine Spuren daraus enthalten.

Nebenbei bemerkt: Reinheitsgebote sind den Deutschen als solchen keineswegs fremd. Wir erinnern da an ein gewisses Produkt, das nur aus Hopfen, Malz, Hefe und Wasser bestehen darf, um dem bekanntesten deutschen Reinheitsgebot zu genügen. (Ja, das ist völlig Bier-ernst.) ;-)

Für alle Reinheitsansprüche von Lebensmitteln stellt sich die Frage, wer eigentlich begutachten und bescheinigen darf, dass die Produkte den Geboten genügen. Und das führt uns zurück zu den Halal-Lebensmitteln. Ähnlich wie bei Bioprodukten gibt es bisher keine eindeutige und einheitliche Zertifizierung. Was halal ist, mag zwar aus religiöser Sicht klar sein, im internationalen Handel fehlen aber einheitliche Standards und Kriterien. Auch im regelwütigen Deuscthland gibt es noch keine eindeutigen Regelungen für Halal-Zertifizierungen. So sind Halal-Produkte aus Kundensicht vor allem Vertrauenssache, aus Verkäufersicht dagegen ein gewinnträchtiger Markt mit großem Potenzial.



Kommentare (1)


Dein Kommentar