Die Feigen

Einmal wurde Nasreddin Hodscha von einem reichen Mann zum Essen eingeladen. Dessen Diener trugen viele verschiedene Gerichte herbei, aber keine Feigen.

Der Gastgeber bat den Hodscha: “Bevor du gehst, trage uns doch bitte einige Abschnitte aus dem Koran vor, damit nach unseren Körpern auch unsere Seelen gestärkt werden.”

Der Hodscha öffnete den Koran bei dem Abschnitt, der so beginnt: ‘Über Feigen und Oliven und den Berg Sinai’. Nasreddin begann zu lesen: “Im Namen des gnädigen Gottes. Über die Oliven und den Berg Sinai.”

Sogleich unterbrach ihn sein Gastgeber: “Du hast die Feigen vergessen!”

“Nein, mein Freund”, antwortete Nasreddin Hodscha. “Du bist derjenige, der die Feigen vergessen hat!”



Kommentare (2)

  • Frau Monika Grunewald

    25.06.2017 um 21:22 Uhr Antworten

    Ein Buch mit Geschichten des Hodscha Nasredin gehört zu meiner Kindheitsliteratur. Das Buch ist nicht mehr auffindbar und ich bedaure es sehr.

    • Ines Balcik

      26.06.2017 um 14:20 Uhr Antworten

      Schade, dass das Buch nicht mehr auffindbar ist. Ich kann gut verstehen, wie sehr Herz und Seele an einem Buch hängen können, das einem in der Kindheit so vertraut war. Ich hüte auch einige Kindheitsschätze in meinem Innern.


Dein Kommentar