Vorbild

Was für ein Bild? Ein Vorbild!

Hallo, merhaba und salam, Lela

vielleicht erinnert ihr euch, dass mein Papa Arabisch als Muttersprache hat. Er lebt schon ganz lange in Deutschland und kann natürlich alles auf Deutsch sagen, was er sagen will. Manchmal lachen wir aber auch gemeinsam über die deutsche Sprache, sie hat nämlich ganz schön komische Wörter. „Vorbild“ zum Beispiel, das Wort, über das ich euch heute eigentlich was erzählen wollte. Und dann fiel mir ein, wie lustig mein Papa die deutsche Sitte findet, mit Vorsilben neue Wörter zu bilden. Und wie wir dann alle gemeinsam lachen, wenn er selbst nach diesem Muster neue Wörter erfindet. Besonders viel Spaß macht das bei Verben. Gibt es eigentlich das Wort „vorbilden“? „Abbilden“ gibt es, „ausbilden“, „nachbilden“. „Einbilden“ leider auch. 

Was ist eigentlich ein Vorbild? Jemand, der vor einem Bild steht? Oder etwas vor einem Bild? Hm, jedenfalls sollen wir Kinder uns gute Vorbilder suchen. Leichter gesagt als getan, nicht wahr? Gibt es „Vorbilder“ überhaupt noch oder nur noch „Idole“? Na gut, Leute, die wir Kinder irgendwie gut finden, gibt es. Wie nennt man die? 

Also ich finde ja, die Erwachsenen könnten sich ruhig erst mal selbst ein bisschen anstrengen und sich selbst gute Vorbilder suchen. Oder versuchen, selbst eins zu sein. Meine Eltern zum Beispiel sind echt superlieb. Aber die Nachbarin, die dauernd Sachen erzählt, die gar nicht stimmen. Oder der Mann von unten, der behauptet, wir machen beim Spielen zu viel Krach. Die sind ja wohl kein gutes Beispiel für irgendjemanden. Oder? 

Wen findet ihr denn cool, wer ist euer Vorbild?

Neugierige Grüße von

eurer Lela Lela interkulturell

*** Besucht Lela bei Facebook ***




Dein Kommentar