Wie feiern wir das Opferfest?

Hallo und merhaba, Lela
habt ihr schon eure Stiefel geputzt? Nein? Ihr wisst gar nicht, warum ihr die Stiefel putzen sollt? Ihr habt doch nicht etwa vergessen, dass morgen Nikolaustag ist! Ich dachte, ihr wisst alles über den Nikolaus, zum Beispiel dass er aus der Türkei kommt!smileygarden.de_xmas3.gif

Aber ich will euch heute etwas ganz anderes berichten, nämlich wie wir letzte Woche das Opferfest gefeiert haben. Also morgens ist mein Papa in die Moschee gegangen. Er hätte Kerim auch gerne mitgenommen, aber der hat gemeint, er müsste unbedingt in die Schule gehen. Ein bisschen komisch fand ich das schon. Normalerweise ist Kerim nicht so wild darauf, in die Schule zu gehen. Ich glaube, er wollte bloß nicht so früh aufstehen. Um mit meinem Papa in die Moschee zu gehen, hätte er nämlich schon fürs Morgengebet aufstehen müssen, und das ist jetzt im Winter zwar längst nicht so früh wie im Sommer, aber immer noch ziemlich früh. Das Festgebet war um kurz nach 8.
Ich bin wie mein Bruder ganz normal zur Schule gegangen.

Papa jammert immer so ein bisschen, dass hier in Deutschland gar nicht so die richtige Feststimmung aufkommt. Mama kann nicht so viel sagen, sie ist ja schon als Kind nach Deutschland gekommen. Sie sagt mur, die Feste hier sind für sie die normalen. Jedenfalls nimmt Papa sich immer frei, wenn eins unserer Feste nicht gerade auf einen Samstag oder Sonntag fällt. Er sagt, dass er so wenigstens ein bisschen Feststimmung bekommt. Am meisten freut er sich, dass er an einem solchen Tag gemütlich mit Mama frühstücken kann.
Den ganzen Tag klingelt das Telefon oder meine Eltern rufen jemanden an, um zum Fest zu gratulieren. Papa schickt auch immer ganz viele SMS. Am Nachmittag haben wir unsere Großeltern besucht. Da waren noch ganz viele andere Leute. Die Jüngeren besuchen die Älteren und küssen ihnen die Hände. Natürlich haben Kerim und ich auch unseren Eltern die Hände geküsst. Mama findet das nicht so wichtig, aber für Papa ist das sehr wichtig. Danach bekommen wir Bayramgeld, von dem wir uns kaufen dürfen, was wir wollen. Meistens bekommen wir zum Fest auch was Neues zum Anziehen. Und Oma hat natürlich wieder furchtbar viele leckere Sachen gekocht und gebacken. Baklava gab’s natürlich auch, das gehört zu Festen einfach dazu.

So, mehr fällt mir grad nicht ein. Bis bald!
Eure Lela




Dein Kommentar