Ulanen: Soldaten mit tuerkischem Hintergrund

„Lange Kerls“ nannte der Volksmund die Soldaten, die über 1,80 m groß waren und damit das Gardemaß erreichten und in das Leibregiment des preußischen Soldatenkönigs Friedrich Wilhelm I. aufgenommen werden konnten. Als sein Nachfolger Friedrich II. (bekannt als Friedrich der Große oder Alter Fritz) das erste preußische Ulanenregiment aufstellte, wurden keine Anforderungen an die Körpergröße der Soldaten gestellt. Ulanen gehörten zur Kavallerie, sie waren berittene Soldaten, die mit Lanzen bewaffnet waren. Vor allem Polen setzte auf Ulanen, aber nach Preußen führten auch andere deutsche Länder Ulanenregimenter ein. Selbst in der Weimarer Republik gab es bis zum Jahr 1927 noch ein Ulanen-Regiment.

Ulanen 1

Uns interessiert weniger die militärische Bedeutung der Ulanen als vielmehr die Wortherkunft. Wahrscheinlich ist das Wort nämlich abgeleitet von türkisch oğlan, was Junge oder junger Mann bedeutet. Umgangssprachlich bedeutet es auch so viel wie „He!“ oder „Kerl“ – womit wir zumindest indirekt doch einen Bogen zu den eingangs erwähnten „Langen Kerls“ bilden können. Soldaten waren die einen wie die anderen. Bemerkenswert ist auf jeden Fall, dass ein ursprünglich türkisches Wort zum festen Bestandteil der Militärsprache wurde.




Dein Kommentar