Arabische Heldinnen und weibliche Vorbilder

Arabische Heldinnen und weibliche Vorbilder

Zur Geschichte der Frauen in der arabisch-islamischen Kultur und zur Geschichte der Frauen im Osmanischen Reich gibt es inzwischen viele wissenschaftliche Untersuchungen. Ein Problem der Forschung ist, dass es über historische Frauen, ähnlich wie in der älteren europäischen Geschichte, viel weniger Aufzeichnungen gibt als über Männer, die über ein Reich herrschten oder in anderer Weise die Menschen und die Gesellschaft ihrer Zeit beeinflussten. Noch schwieriger ist es, Bilder bedeutender Frauen zu finden. Europäische malende Reisende ab dem 19. Jahrhundert hielten zwar auch Bilder mit Frauen fest, doch verraten diese meist mehr über romantisierende Vorstellungen der Maler von einem exotischen Orient als über echtes Interesse an den Lebenswelten muslimischer Frauen.

Trotz aller Hindernisse gibt es einige bemerkenswerte Frauen, deren Namen sich im Bewusstsein arabisch-islamischer Gesellschaften verankert haben. Zu diesen bemerkenswerten Frauen gehören neben Khadidscha und Aischa, den wichtigsten Frauen des frühen Islam, auch so unterschiedliche Frauen wie die antike Herrscherin Zenobia, die sogar im Koran erwähnte vorislamische Königin von Saba oder die weltberühmte und sagenumwobene Geschichtenerzählerin in 1001 Nacht, Schahrazad.

Und nicht zuletzt ist Schadschar ad-Durr zu nennen, die im 13. Jahrhundert über Ägypten herrschte, wenn auch nur für eine sehr kurze Zeit.

Die jüngere Geschichte kennt selbstverständlich viele weitere weibliche Vorbilder in vielen Bereichen, von Kunst und Kultur über Politik zu Wissenschaften und jedem anderen Gebiet, das Menschen wichtig ist. 

Einzelne Frauen stellen wir in loser Folge in der Rubrik Frauen im Islam vor.




Dein Kommentar