Umm Kulthum (1898 - 3.2.1975, ägyptische Sängerin)

Als sich der Vorhang zu ihrem letzten Konzert hob, empfing das Publikum sie mit einem 30-minütigen Applaudieren und Rufen: “O Stern der Sterne!” Schon die Einleitung ihres Liedes “Liebe der Nacht” musste sie zweimal wiederholen. Als sie nach 45 Minuten die erste Strophe beendet bereits einmal wiederholt hatte, verlangte das Publikum noch eine Zugabe. Der Komponist und Orchesterchef meinte: “Bei Gott, etwas Schöneres gibt es nicht.” Als der Vortrag zu Ende war, raste die Menge.

Umm Kulthum, ein einfaches Mädchen vom Lande, machte eine einzigartige Karriere: sie wurde zur reichsten und bekanntesten Sängerin der arabischen Welt. Vor allem aber ist es ihr Verdienst, die anspruchsvolle klassische arabische Dichtung durch ihren Gesang ins Volk getragen zu haben, wofür sie von der ganzen arabischen Welt verehrt und geliebt wird.

Umm Kulthum 2

weiterlesen

Khadidscha bint Khuwailid

Am Anfang des Islam steht eine Frau. Khadidscha (auch Hadidja, Chadidscha etc. geschrieben, arab. خديجة بنت خويلد‎) ist die Erste, der Muhammad (as) seine erste Begegnung mit Gabriel, dem Engel Allahs, anvertraut. Sie ist es, die ihm und seiner Sendung vertraut, die ihn in jeder Hinsicht unterstützt und den neuen Glauben als erste und ohne Zögern annimmt.

Siyer-i Nebi - Gabriel -dschabrail- erscheint im Haus des Propheten Muhammad, links Chadidscha

weiterlesen


Aischa bint Abi Bakr

Als Aischa in Mekka mit dem Propheten verlobt wurde, war sie noch ein Kind. Vollzogen wurde die Ehe nach der Hidschra in Medina, als Aischa das heiratsfähige Alter erreicht hatte.

Nach Khadidscha ist Aischa wohl diejenige seiner Frauen, die Muhammad (as) am meisten liebte. In ihrem Beisein und in ihrem Zimmer in Medina starb er im Jahr 632, und in ihrem Zimmer wurde er begraben.

Muhammad's widow, Aisha, battling the fourth caliph Ali in the Battle of the Camel

weiterlesen

Umm Salama bint Abi Umayya

Umm Salamas war die Tochter eines wichtigen Mannes der Makhzum und hieß zunächst Hind. Sie heiratete Abu Salama b. Abdulasad und gehörte mit ihrem Mann zu den Ersten, die den Islam annahmen und trotz aller Anfeindungen dem neuen Glauben treu blieben und für einige Zeit nach Abessinien flohen.

Im Jahr 626 starb Umm Salamas Mann an den Folgen einer Verletzung, die er in der Schlacht von Uhud erlitten hatte. Abu Salama hatte noch im Sterben darum gebetet, Umm Salama einen besseren Mann zu geben, einen, der sie nicht betrübt oder verletzt. Sie war 29 Jahre alt, als vier Monate nach Abu Salamas Tod Muhammad (as) um ihre Hand anhielt.

Siyer-i Nebi - Aufbruch nach Uhud

weiterlesen